Thunersee-
Yachtclub
Sonnmattweg 19
Postfach 4729
CH-3604 Thun

46 44 04 N
07 37 46 O



Willkommen beim Thunersee-Yachtclub

Wir heissen Sie willkommen auf der Homepage des Thunersee-Yachtclubs TYC und freuen uns über Ihr Interesse. Sie finden hier eine Fülle von aktuellen Informationen über den Club, über seinen Regattakalender, seine verschiedenen Flotten und über sein Clubleben, dazu die wichtigsten Termine und Kontakt-Adressen.

Aktuelle Meldungen

Internationale Schweizermeisterschaft Finn 22.06.2016 - 26.06.2016

Überzeugender Sieg von Nils Theuninck

81 Finnjollen aus 7 Nationen kämpften vom 23. – 26. Juni auf dem Thunersee um den Titel eines Internationalen Schweizermeisters. Der Finn-Neueinsteiger Nils Theuninck vom Gstaader Yachtclub siegte in überzeugender Manier vor dem mehrfachen Olympiateilnehmer Michael Maier aus Tschechien und Christoph Burger vom Thunersee-Yachtclub.

Die Elite der Schweizer Finnsegler sowie zahlreiche Spitzensegler aus dem Ausland nahmen an der international ausgeschriebenen Schweizermeisterschaft, organisiert vom Thunersee-Yachtclub, teil. Die bedingt durch das feuchte Wetter der letzten Wochen nur schwache Thermik sowie die starken Gewitter am Wochenende machten es der Wettfahrtleitung des Thunersee-Yachtclubs nicht leicht, die minimal geforderte Anzahl von vier Wettfahrten durchzuführen. Der Starttag am Donnerstag brachte kein zählbares Resultat. Am Freitag konnten dank des schönen Wetters drei Wettfahrten gesegelt werden. Mit den Rängen 1,2,3 deutete Nils Theuninck an, dass der Sieg über ihn führen würde. Der Sonntag brachte eine weitere Wettfahrt, die wiederum von Theuninck gewonnen wurde. Die aufziehenden Gewitter ermöglichten keine weiteren Wettfahrten und am Sonntag blieb der Wind ganz aus.
Mit Nils Theuninck gewann ein junger, aufstrebender Segler verdient vor den beiden Routiniers Michael Maier und Christoph Burger. Rangliste

Langstrecken Regatta 2. Juli 2016

Die Meldung und die Ausschreibung der Langstrecken Regatta vom nächsten Samstag 2. Juli 2016 ist online!

Nach der Regatta offeriert der TYC ein Einlaufbier und Mineral. Jürgen und sein Team bieten ein feines Nachtessen für CHF 25.- an. Anschliessend ist die Bar für alle Segler und Gäste geöffnet.

LIMA-Olympia-Abenteuer im Thuner Tagblatt, Bund und Jungfrauzeitung

Im August starten Linda Fahrni und Maja Siegenthaler (LIMA-Sailing-Team) an den olympischen Sommerspielen in Rio. Das durch und durch erfreuliche Abenteuer findet auch Niederschlag in den Medien. Hier der Link zum Thuner Tagblatt!

http://www.thunertagblatt.ch/sport/weitere/die-suche-nach-dem-richtigen-weg/story/15198531

und das PDF zum Bund-Artikel vom 21.6.16 mit einem Klick hier

und die Seite in der Jungfrau Zeitung hier: http://www.jungfrauzeitung.ch/artikel/143306/

Wir freuen uns über das Echo und halten Euch auf der Homepage auf dem Laufenden.

Christian Strübin, Registerführer

Swiss Sailing League Act 5 in Kreuzlingen

In einem spannenden Wettkampf gewinnt der Regattaclub Bodensee (SG) die 5te Runde der Swiss Sailing League vor der Société Nautique Rolloise und dem Regattaclub Oberhofen (BE). Mit diesem Sieg übernimmt der Regattaclub Bodensee auch die Gesamtführung in der Swiss Sailing Super League und liegt nun zwei Punkte vor der Société Nautique de Genève.

Das Team vom TYC (Peter Kilchenmann, Peter Rösti, Vincenz Unkel und Stephan Speiser) kam erst gegen Schluss der Serie langsam auf Touren und konnte mit zwei dritten Rängen zeigen, dass sie mithalten könnten, sofern noch mehr Zeit in Trainings investiert würde. Rang 11 von den 12 Teams war eine zu magere Ausbeute.

Es wurden an diesem Wochenende 35 Rennen gefahren. Jedes Team absolvierte 17 Rennen. Die vielen Winddreher und Böen forderten höchste Konzentration und perfekte Manöver. Einen Winddreher falsch gelesen oder ein Manöver mit dem Gennaker verpatzt und schon waren mehrere Plätze verloren. Der TYC belegt im Moment vor dem letzten Act den 8. Gesamtrang.

Link zu Resultaten in Kreuzlingen.

Link zur Gesamtrangliste Swiss Sailing League

Link zu den Bildern aus Kreuzlingen: https://www.flickr.com/photos/131961701@N03/

Jungfrautrophy II Drachen, Yngling und H-Boot

Es war ein schwieriges Wochenende, sowohl für die Segler als auch für die Wettfahrtleitung. Immer wieder Regen und eine Stimmung wie in einem Norwegischen Fjord an einem kühlen Herbsttag. Der Wind drehte immer wieder als Folge der vorbeiziehenden Regenfronten.

Am Samstag konnten zwei passable Läufe über die volle Bahnlänge gesegelt werden. Am Sonntag reichte es nicht einmal zu einem Startversuch. Es ist nur zu hoffen, dass nach diesem Herbstwochenende doch noch der Sommer kommt. Die Segler waren aber trotzdem zufrieden :-) Link zu den Ranglisten

Internat. 5,5 m-SM 2016: Die Wiederholungstäter siegten...

Jürg Menzi, Christof Wilke und Andreas Honegger SUI 228 - so heissen die neuen Schweizermeister auf dem 5,5er nach der internationalen SM vor Grandson. Zifu und seine Mannschaft gehören nach wie vor zum Mass aller Dinge in dieser Klasse. Punktgleich auf Rang Zwei finden sich Christoph Burger, der auf dem Bahama-Schiff von Mark Holowesko anheuerte. Rang 5 Rolf Kellenberger, Rang 8 Häsu Schmid, Rang 11 Heinz Saurer... Der TYC war wieder mal sehr gut vertreten in der Rangliste. Herzliche Gratulation  rundum! (Foto hier)

Hier die Rangliste: http://www.manage2sail.com/fr/event/18d95e53-4276-4c78-8b35-585ecff32bc4/#!/results?classId=35e46934-a552-4e2c-b787-89b34bdae422

Christian Strübin, Registerführer

1. Juli: Openair-Cinéma im TYC

Die H-Boot-Flotte hat gewählt: Am 1. Juli gibt's beim 2. TYC-Openair-Cinéma den Film "The Bucket List" zu sehen. Wir freuen uns auf einen tollen Kinoabend und hoffen auf das richtige Wetter dazu. Ein Kissen oder Jacke kann empfehlenswert sein. Hier der Flyer mit allen Details. Am Mittag des 1. Juli steht auf unserer Homepage, ob der Abend stattfindet oder nicht.

Und hier der Filmbeschrieb in aller Kürze:

Zwischen dem Großunternehmer und Milliardär Edward Cole und dem Mechaniker Carter Chambers liegen Welten. Am Scheideweg ihres Lebens teilen sie sich jedoch zufällig dasselbe Zimmer im Krankenhaus und entdecken dabei, dass sie zwei Dinge gemeinsam haben. Sie wünschen sich beide, ihre restliche Zeit so zu verbringen, wie sie es schon immer wollten, bevor sie “den Löffel abgeben” und beide wollen endlich herausfinden, wer sie eigentlich wirk-lich sind, um Frieden mit sich selbst schließen zu können. Gemeinsam machen sie sich auf den Weg, ihre Lebens-freude wieder zu entdecken. Dabei entwickelt sich nicht nur eine Freundschaft, sondern sie lernen auch, das Leben in vollen Zügen zu genießen – mit Einsicht und Humor. Und jedes neue Abenteuer bedeutet einen weiteren Haken auf ihrer To-do-Liste. Denn das Beste kommt ja bekanntlich zum Schluss!